Espadon 7Espadon 7

U‑Boot Espadon

Das unglaubliche Leben einer U-Bootbesatzung

1964: auf Tauchfahrt unter dem Packeis! Espadon ist das erste Unterseeboot der französischen Marine, das im Polareis auf Tauchstation geht. Die 65 Mann Besatzung erleben die extremen Bedingungen nördlich des Polarkreises. An den Maschinen, am Kartentisch, in den Offizierskajüten und im Torepedoraum ist jeder an seinem Posten. Steigen auch Sie in den Riesen aus Stahl hinunter, und erleben Sie eine Besichtigung mit Klangkulisse, als wären Sie selbst mit den U-Bootfahrern unterwegs. Espadon gehört zur Sammlung des Museums Ecomusée, es ist das einzige im Wasser liegende U-Boot, das man in Frankreich besichtigen kann.

Reisen im

U-Boot Espadon

Das erste französische U-Boot unter dem Packeis

Wissen Sie noch ? Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer, der Roman von Jules Verne, und das geheimnisvolle Unterseeboot Nautilus… Vielleicht haben Sie als Kind davon geträumt ? In Saint-Nazaire können Sie ein richtiges U-Boot besichtigen. Das U-Boot Espadon hat 25 Jahre lang alle Weltmeere befahren und ist in die Geschichte der französischen Marine eingegangen. Am 8. Mai 1964 untertauchte es während einer Erkundungsfahrt im hohen Norden das Packeis und wurde damit zum ersten französischen U-Boot, das nördlich des Polarkreises an die Oberfläche kam. Nervenkitzel gefragt?

Vom Laufgang über den Lauschposten bis zum Torpedoraum können Sie sich vorstellen, wie es ist, in die Meerestiefen hinab zu tauchen. Die 65 Besatzungsmitglieder teilten alles: sehr begrenzte Aufenthaltsmöglichkeiten, enge Kojen, eine einzige Dusche… Eine außergewöhnliche Besichtigung, bei der Sie sich in das Leben eines U-Bootfahrers versetzen können. Nicht nur für Kinder ein einmaliges Erlebnis!

Ohren auf!

Um sich nicht aufspüren zu lassen, muss ein U-Boot sehr unauffällig und so leise wie möglich sein. Im Bauch des Schiffes teilen sich Besatzung und Maschinen knappen Raum, in dem sich die Geräusche der Apparate mit alltäglichen Unterhaltungen vermischen.
Hören, anfassen, anschauen: neue Vorrichtungen, die den Audioguide ergänzen, machen die Besichtigung des U-Bootes noch lebendiger. Tauchen Sie ein in die Geräuschkulisse des Lebens an Bord, z.B. bei den Kojen und der Kombüse, spüren Sie das Vibrieren von Motorenlärm oder von den Geräuschen, die der Schiffskörper beim Tauchen macht. Entdecken Sie diverse Navigationsinstrumente (Sonargerät, Telegraf…) und sehen Sie, welcher Route der Einsatz unter dem Packeis folgte.

17 mal der Erdumfang…

Die 78 Meter lange Espadon wurde in Le Havre gebaut, lief 1958 vom Stapel und nahm 1960 ihren Dienst auf. Das Boot konnte bis zu 5 oder 6 Tagen unter Wasser bleiben. Seine Elektromotoren brachten es auf eine Geschwindigkeit von 16 Knoten an der Oberfläche und 18 Knoten unter Wasser, das heißt ungefähr 29 und 32 km/h.

Während ihrer Zeit in der französischen Marine, immerhin ein Vierteljahrhunder, verbrachte die Espadon 2 561 Tage zur See und insgesamt 33 796 Stunden unter Wasser. Sie legte insgesamt 360 547 Seemeilen zurück, was 17 mal dem Erdumfang entspricht! Das U-Boot war während des Kalten Krieges im Einsatz, jedoch nie in einen militärischen Konflikt verwickelt. Die eindrucksvollen Torpedos in ihren Abschussröhren, die Sie am Ende der Besichtigung sehen, wurden nur für Manöver eingesetzt.

Steigen Sie hinab ins U-Boot:

  • Sie werden sich vorstellen, tief in den Ozean zu tauchen, auf Expedition jenseits des Polarkreises zu gehen;
  • Sie werden darüber staunen, wie 65 Mann Besatzung auf so engem Raum zusammen leben und arbeiten konnten;
  • Sie werden – sicher zum ersten Mal – hören, welche Geräusche ein Schwarm von Tiefseekrabben oder ein Eisberg, der auseinanderbricht, von sich geben.
Das sagen unsere Besucher

„Man bekommt einen sehr guten Eindruck wie eng es auf einem U-Boot zugeht.Die Erklärungen sind dabei sehr wertvoll. Auch für Nichttechnikfreaks sehr geeignet.“

„Eine klare Besuchsempfehlung, insbesondere wenn man noch nicht oder nicht oft so ein Gefährt von Innen gesehen hat.“

„Auch für Leute, die sich nicht für Technik begeistern, lohnt es sich, dieses U-Boot anzuschauen und einen Eindruck von der brutalen Enge zu gewinnen. Dank dem Audio-Guide, den es auch auf Deutsch gibt, ist diese Self Guided Tour sehr informativ.“

Besucherinfos

Wie?

  • Zu Ihrem Schutz haben wir alle nötigen Maßnahmen ergriffen, damit Ihre Besichtigung so angenehm und sicher wie nur möglich verläuft.
  • Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben.
  • Besichtigung mit Audioguide, Dauer etwa 30 Minuten. Reservierungspflicht.
  • Der Audioguide ist in 4 Sprachen erhältlich: Französisch, Englisch, Deutsch und Spanisch.
  • Tiere sind mit Ausnahme von Blindenhunden nicht gestattet.
  • Bedingungen für Reisegruppen ab 20 Personen (auf Französisch und Englisch)

Eintrittspreise – U-Boot Espadon

Regulär Ermäßigt Kinder von 4-17
10 € 8 € 5 €

Schlau besichtigen:

#Das Kombiticket PassPort 4 sites“ gibt Ihnen Zugang zu unseren 4 Besucherattraktionen, Escal’Atlantic + U-Boot Espadon + Écomusée + EOL Centre éolien.

Regulär Ermäßigt Kinder von 4-17
25 € 12.50 €
#Pass Ecluse
EOL Centre éolien + U-Boot Espadon
Regulär Ermäßigt Kinder von 4-17
15 € 7.50 €

 

  • Reduzierter Preis (mit gültigem Ausweis): Ermäßigung für Schüler, Studenten, Arbeitslose, Behinderte mit Begleitperson.
  • Freier Eintritt für Kinder unter 4 und Inhaber der Jahreskarte PASS annuel.
  • Wo kann ich Karten kaufen?
    • Online auf dieser Website
    • Vor Ort (drei Kassen: U-Bootbunker, die befestigte Schleuse und Écomusée)
  • Zahlungsmittel: Bargeld, Kreditkarten (VISA und Mastercard)


Wo?

U-Boot Espadon, die befestigte Schleuse, Saint-Nazaire, Avenue de la Forme Ecluse (gegenüber des Hauptgebäudes der U-Bootbasis).

Parkplätze in unmittelbarer Nähe.

Öffentliche Verkehrsmittel:

  • Saint-Nazaire ist auch mit der Bahn gut zu erreichen.
  • Vom Bahnhof kommen Sie gut per Bus zur befestigten Schleuse. Bushaltestellen :
    • für die Linie HélYce (täglich), Rue de la Paix + 17 Gehminuten
    • für die Linie U2 (Montag bis Samstag) Ruban Bleu + 14 Gehminuten

Besucher mit Behinderungen:

  • Körperliche Behinderung: die Spezifität des U-Bootes macht die Besichtigung leider für Rollstuhlfahrer nicht möglich.
  • Hörbehinderung: keine speziellen Maßnahmen.
  • Sehbehinderung: Besichtigung mit Audioguide.
  • Geistige Behinderung:
    • der Ort kann als sehr bedrückend empfunden werden.
    • einige Stellen können als angstauslösend empfunden werden.

Mehr Informationen telefonisch unter der Nummer +332 28 540 640

Dienstleistungen & Museumsshopin der befestigten Schleuse
  • Dienstleistungen

    Wir setzen alles daran, Ihnen ein unvergessliches Besuchserlebnis zu bieten. Dazu gehört auch die Qualität der Dienstleistungen vor Ort.

    Kostenlos

    • Gesicherte Handy-Ladestation
    • Gepäckaufbewahrung
    • Wasserspender
    • Babyflaschenwärmer
    • Wickeltisch
    • Abstellplatz für Fahrräder
    • Fahrrad-Reparaturset (bitte an der Kasse danach fragen)
    • Wi-Fi
  • Museumsshop

    Im Eingangsbereich der befestigten Schleuse erwartet Sie ein völlig neu eingerichteter, allen zugänglicher Museumsshop. Das Angebot ist breitgefächert und bietet Geschenke, Souvenirs, Bücher und Spiele über Themen wie U-Boote, Windenergie, das Meer, ebenso regionale und handwerklich hergestellte Produkte.

    Hier erfahren Sie mehr über unsere Museumsshops

Kommen Sie hoch hinaus!

Dachterrassen in Großformat

Steigen Sie auf die Aussichtsterrasse über der befestigten Schleuse, und entdecken Sie eine herrliche Sicht über den Hafen, die Werft, die Brücke und die Loiremündung.
Auch hier gibt es zeitgenössische Kunst zu sehen, Felice Varinis „Suite de Triangles“.