© Marie Bibard

Die Meerespromenade

von Saint-Nazaire

Man hat früher öfters gesagt, Saint-Nazaire drehe dem Meer den Rücken zu. Doch Ende des 20. Jahrhunderts jedoch rief die Stadtverwaltung ein bedeutendes Städtebauprojekt unter dem Namen „Ville-Port“ („die Stadt – der Hafen“) ins Leben: Saint-Nazaire besann sich wieder auf seine maritime Identität. Saint-Nazaire, die Stadt am Meer, bietet eine 3 km lange Meerespromenade, die für Spaziergänge und Freizeit einfach ideal ist.

 

Die Meerespromenade

von Saint-Nazaire

Eine Stadt am Meer

Seit einigen Jahren wird die Stadt wieder zum Badeort, wie sie es früher schon einmal für lange Zeit war. In der Zeit von 1900 bis zum Zweiten Weltkrieg war der Strand sehr in Mode. Seitdem sie in den letzten Jahren neu überdacht und ausgebaut wurde, ist die Meerespromenade heute attraktiver denn je.

Spazieren Sie einfach am Boulevard Wilson, Boulevard Albert 1er und am Place du Commando entlang und stellen Sie fest, dass Saint-Nazaire das Meer liebt. Die Wege für Fussgänger und Radfahrer wurden neu entworfen und verbreitert, neue Bepflanzungen angelegt, und das alte Mäuerchen wurde durch sehr diskretes Geländer ersetzt, das einer Schiffsreling gleicht.

Ganz Saint-Nazaire trifft sich hier zum Spazierengehen, andere sind mit Rad oder auf Rollschuhen unterwegs, oder verbummeln zufrieden die Zeit auf einer der überdimensionalen Bänke mit Blick auf das Wasser. Falls Sie Kinder haben, müssen Sie jetzt vielleicht erst einmal diplomatisch verhandeln, denn die Kleinen wollen bestimmt sofort die tolle Spielanlage am Strand testen, die aus Treibholz und dicken Seilen angefertigt ist.

An mehreren Stellen der weitgeschwungenen Bucht stehen kleine Cafés in sehr zeitgenössischem Styling, deren Terrassen beim geringsten Sonnenschein viel Erfolg haben. Perfekter kann man nicht faulenzen, Leute beobachten oder sich für die Fischerkabinen interessieren, die auf staksigen Beinen an der Küste von Saint-Nazaire stehen.

Unsere Tipps für

Restaurants mit Meerblick